Schwesterherz.

Ich glaube das war zu viel. Ich mein, ich konnte es in ihren Augen sehen, wie bei ihr innerlich etwas eingebrochen ist, wie sehr ich sie verletzt habe mit nur dieser einen Geste, diesem einen Wort..

Wir stritten, mal wieder, es ist immer so. Sie rastet total aus, ich hab an Allem Schuld, ich, immer ich. An Einigem habe ich wahrscheinlich auch Schuld, aber nicht an Allem! Schließlich kam dann die Mutter nach Hause. "Was war hier schon wieder los?" Ich glaube es nicht, sie hat unsere Mutter angerufen und rumgeheult, ich dachte echt, ich wäre hier die Kleine, die sowas machen würde, nein. Sie, drei einhalb Jahre älter, ruft unsere Mutter an und petzt?! Ich verteidigte mich, es wäre immerhin meine Meinung gewesen was ich gesagt habe, ich nichts gesagt habe, was nicht stimmt. Aber nein, so kann ich nicht reden, wie asozial wäre das denn? Aber was sagt sie denn? Ich soll doch auch mal meinen Arsch bewegen? Und das nur, weil ich nicht zur Haustür gegangen bin aufmachen, weil ich dachte es wäre mal wieder einer von ihren obdachlosen Pisser-Freunden. Wir sind asozial und verhalten uns auch so, das hat sie uns aber so nicht begebracht. So redet sie nicht, sagte Mutter. Sie natürlich sofort "Ich rede ja auch nicht so!" Heul, heul -.- Ich sagte die ganze Zeit einfach gar nichts, guckte runter, eindeutige Zeichen! "So geht das nicht weiter!" -"Ja oke, es tut mir Leid, dass ich das gesagt hab!" So eine Schleimerin, sie wollte doch nur als die Gute dastehen, nun Erwartung an mich, und meine Entschuldigung. Voller Irnonie, so dass jeder merken würde wie ernst mir diese Aussage war " Jaja.. mir auch" Man würde ja voll merken wie unernst ich es meine.. Ja Absicht? Meine Mutter,sie macht sich Sorgen um unser "Verhältnis zueinander".. Jedenfalls fragte sie mich ob es mir wirklich so Scheißegal wäre, meine Verhältnis zu meiner Schwester..? "Ja.."
Ich sah es in ihren Augen, wie weh es ihr getan hat, wie sehr ich sie verletzt habe, wie konnte ich das nur tun?

Aber ich kann mich dafür nicht entschuldigen, gegen meinen Stolz, gegen das, was ich fühle, es war mir in diesem Zeitpunkt egal, doch wie meine Mutter sagte "Irgendwann wirst auch du mit dieser Einstellung allen Anderen egal sein."

Es tut mir Leid, ich liebe dich doch.

23.11.10 22:46

Letzte Einträge: silence has the loudest voice

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen